Pressemitteilung vom 15. November 2017

COP23: DENEFF Gründungsmitglied der World Alliance for Efficient Solutions

20.11.17 | Politik

Berlin/Bonn. Im Rahmen der Weltklimakonferenz in Bonn (COP23) ist die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) als Gründungsmitglied der World Alliance for Efficient Solutions beigetreten.

Die Allianz soll als Effizienz-Netzwerk von Unternehmen, Wissenschaft und NGOs zunächst 1.000 Effizienzlösungen erarbeiten, die von den Mitgliedern eingereicht werden und im nächsten Jahr bei der Weltklimakonferenz in Polen Regierungen, der Wirtschaft und Institutionen präsentiert werden sollen.

Die Organisation wurde gestern Abend in einer konstituierenden Sitzung auf dem Konferenzgelände der COP23 ins Leben gerufen. Die Initiative geht auf den Schweizer Wissenschaftler und Abenteurer Bertrand Piccard zurück, der unter anderem im letzten Jahr mit seiner Umrundung des Globus mit einem ultra-energieeffizienten Solarflugzeug für weltweite Aufmerksamkeit sorgte. Auf ihrer Gründungsveranstaltung erhielt die Allianz auch fürstliche Unterstützung: Albert II. von Monaco wandte sich mit einer Keynote an das Plenum, ebenso Patricia Espinosa, Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC).

Christian Noll, geschäftsführender Vorstand der DENEFF: „Gerade in diesen schwierigen Zeiten der Klimapolitik braucht es Vorreiter, die starke Zeichen setzen. Die World Alliance for Efficient Solutions ist ein wichtiger Baustein, um den Entscheidern aus der internationalen Politik wirksame Lösungen für die größte Herausforderung der jüngeren Menschheitsgeschichte, der Eindämmung des Klimawandels, anzubieten. Die Allianz ist dabei zugleich auch ein beeindruckender Ausdruck der Tatsache, dass bei der Bekämpfung des Klimawandels nur der Weg der Zusammenarbeit zum Erfolg führen kann.“

Thema: Energiepolitik, Energiewirtschaft

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare.