Das britische Grünstrom-Unternehmen Ecotricity ist der erste Kunde für Next Kraftwerkes Software-as-a-Service-Lösung NEMOCS.

Ecotricity baut mit NEMOCS eigenes Virtuelles Kraftwerk auf

02.05.18 | Unternehmen

Mit NEMOCS können Dritte ihre Anlagen, zum Beispiel Stromproduzenten, -verbraucher und -speicher, zusammenschalten und deren Fahrweise optimieren.

NEMOCS kann tausende Anlagen vernetzen, deren Daten in Echtzeit verarbeiten und die Anlagen bei Bedarf auch steuern. Die Nutzer erhalten über NEMOCS die Live-Daten der vernetzten Anlagen und können so Produktion und Verbrauch optimieren. NEMOCS ist außerdem in der Lage, aus den vernetzten Anlagen diejenigen auszuwählen, die zum Beispiel für einen Regelenergieabruf in Frage kommen, und diese im Falle eines Abrufes durch den Übertragungsnetzbetreiber zu steuern. So können Dritte, zum Beispiel Energieanbieter und Stadtwerke, mit NEMOCS ein Virtuelles Kraftwerk aufbauen, ohne die IT-Infrastruktur selbst aufbauen zu müssen. Gleichzeitig profitieren sie von dem Service und der Erfahrung von Next Kraftwerke, einem der größten Virtuellen Kraftwerke Europas.

Ecotricity ist das erste Grünstromunternehmen in Großbritannien. Es versorgt tausende Kunden mit Strom aus seinen eigenen Windanlagen und anderen erneuerbaren Energiequellen. Ecotricity wird die durch NEMOCS übermittelten Echtzeitdaten seiner Anlagen nutzen, um Produktion, Speicherung, Prognose und den Dispatch zu optimieren. Mark Meyrick, Head of Smart Grids, bei Ecotricity: „Wir verfolgen die Aktivitäten von Next im Bereich der Flexibilitätsvermarktung nun schon eine Weile und bewundern, was sie erreicht haben. Wir sind sehr glücklich und freuen uns darauf, dass wir so einen innovativen Partner gefunden haben, mit dem wir die gleichen wegweisenden Werte und das Engagement für mehr Erneuerbare Energien teilen, um dieses spannende Projekt umzusetzen, das uns unter anderem dabei hilft unser Ziel im Bereich der Flexibilitätsbereitstellung zu erreichen.“

„Wir haben NEMOCS auf all dem aufgebaut, was wir in den vergangenen zehn Jahren gelernt haben, weil wir fest daran glauben, dass es wichtig ist, die bereits bestehende Flexibilität für den Markt zu heben, um das Energiesystem effizienter zu machen. NEMOCS hilft uns dabei, dieses Ziel zu erreichen. Wir freuen uns darauf mit Ecotricity, einem der Grünstrompioniere, zusammenzuarbeiten und sie dabei zu unterstützen, ihre Prognose und Produktion zu optimieren,” sagt Jochen Schwill, Co-Gründer und Co-Geschäftsführer von Next Kraftwerke.
Mehr Informationen zu NEMOCS gibt es hier: https://vpp.next-kraftwerke.com

Quelle:

Next Kraftwerke

Jan Aengenvoort

Lichtstr. 43g

50825 Köln

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare.