Insgesamt bietet bis 2040 die steigende Zahl an Elektroautos 190 Milliarden Euro Umsatz.

Insgesamt bietet bis 2040 die steigende Zahl an Elektroautos 190 Milliarden Euro Umsatz (Bildquelle: Accenture)

2025 sollen bereits mehr als eine Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sein. 2040 sollen es dann so viele sein, dass die Zahl der Elektroautos, die der konventionellen Pkw übersteigt. Davon geht der Report „Utilities: Lead the Charge in eMobility“ von Accenture aus. Dazu hat Accenture 6.000 Verbrauchern in Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Schweden, Großbritannien und den Vereinigten Staaten befragt. Aus Deutschland waren es 500 Teilnehmer.

Hindernisse für den Kauf von Elektroautos

Die beiden häufigsten Gründe in der Umfrage, sich ein Elektroauto zu kaufen, sind Umweltschutz und erhoffe Kostenersparnis. Als Hindernis werden jedoch die Anschaffungskosten und heimische und öffentliche Lademöglichkeiten gesehen. 86 Prozent der Befragten, die sich ein Elektroauto anschaffen möchten, würden das Auto gerne zu Hause laden. Allerdings besitzen nur 52 Prozent eine eigene Garage.

Abhilfe gegen Bedenken

Genau um diese Bedenken können sich Energieversorger kümmern und so von mehr Elektroautos profitieren. Einerseits können sie aus dem Verkauf von Kilowattstunden Gewinn ziehen. Die Studie schätzt ein Potenzial von 150 Milliarden Euro Warenumsatz. Andererseits können Energieversorger Angebote wie Remote-Ladevorgänge, heimische Ladestationen, Bezahlungsabwicklung und die Finanzierung der E-Auto Anschaffung auf einer Plattform gesammelt anbieten, um so die gesamte Kundenerfahrung zu begleiten und zu verbessern. Dies ist aufgrund der geringen Gewinnmarge beim Verkauf von Strom auch notwendig.

Kaufentscheidung aufgrund von Unternehmenswerten

Tobias Gehlhaar, Geschäftsführer des Bereichs Energiewirtschaft bei Accenture, erklärt: „Unternehmen, denen es gelingt, E-Mobilität einfach und bezahlbar zu gestalten, werden nicht nur den Umstieg auf E-Autos beschleunigen, sondern können sich auch branchenübergreifende Vorteile sichern. Unter der Berücksichtigung, dass Kunden ihre Kaufentscheidungen zunehmend anhand von Unternehmenswerten wie etwa dem Umweltschutz treffen, ist das besonders wichtig.“ Unternehmen können punkten, indem sie auf Umweltschutz achten und gleichzeitig ihre differenzierte Erfahrung für die Kunden nutzen.

Drei Punkte führen zum Erfolg

Drei Punkte sind wichtig, um den Anstieg der Anzahl von Elektroautos für sich zu nutzen:

  • Kundenwünsche analysieren und sich danach ausrichten
  • Eine Plattform für Kunden bieten, auf welcher Partner einen Mehrwert für die Kunden bieten.
  • Elektroautos im Zusammenhang mit anderen Dienstleistungen sehen, um so auch die Akzeptanz für Elektroautos zu steigern und den Kauf und Gebrauch zu vereinfachen.

Energieversorger können auf dem Markt der Elektromobilität durchaus erfolgreich sein, ist sich Gehlhaar sicher. „Aber, das wird ein hohes Maß an Fokus, Investitionsorientierung und Konsequenz erfordern“.

Details zu der Accenture-Studie finden Interessierte hier.

et-Redaktion

Ähnliche Beiträge