Roboter im Einsatz an der offenen Gasturbine

NRW-Minister Andreas Pinkwart (r.) bei der Besichtigung der Anlage mit Dr. Udo Brockmeier (l.), Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf, und Jan-Hendrik Schmitz, Siemens (Quelle: Stadtwerke Düsseldorf)

Über den Präzisionsroboter informierte sich jetzt Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, vor Ort. Der Block »Fortuna«, eines der modernsten und effizientesten Gaskraftwerke der Welt, befindet sich aktuell im vierten Betriebsjahr. Mit einer Einsparung von jährlich mehr als 1 Mio. t CO2 leistet es den bislang größten Beitrag zur angestrebten Klimaneutralität in Düsseldorf. Die Bereitschaft, in innovative Technologie zu investieren, hat sich bei den Stadtwerken Düsseldorf bewährt. Zur Innovation gehören auch das Experimentieren und Ausprobieren neuer Technologien.

In einem nächsten Entwicklungsschritt dieser neuen Robotik-Anwendung folgt nun die Transformation hin zur Digitalisierung in Gestalt eines neu entwickelten »Digitalen Assistenten«. Dieser geht in den nächsten Wochen in die Pilotphase und könnte demnächst auch auf der Lausward eingesetzt werden.

Der Digitale Assistent sorgt für schnellere, präzisere und zuverlässigere Daten im Wartungsprotokoll. Der Servicetechniker, der eine digitale Brille mit eingebauter Kamera aufsetzt, nimmt auf, was er sieht und spricht. Aus der Aufnahme wird im Anschluss umgehend das Wartungsprotokoll erstellt. Dadurch kann der Servicetechniker beide Hände benutzen; Papier, Stifte und Handkamera werden nicht mehr benötigt. Auch das Zuordnen von Notizen und Fotos sowie das manuelle Übertragen in den Wartungsbericht entfallen.

Entwickelt wurde dieser Digitale Assistent von Siemens in Mülheim in Kooperation mit dem Start-up-Unternehmen »Neohelden«, die Gewinner der Siemens-Challenge beim »RuhrSummit 2018«, dessen Schirmherr Minister Pinkwart auch in diesem Jahr ist.

EHP-Redaktion

Ähnliche Beiträge