90 PVT-Kollektoren versorgen ein Hotel in Spanien mit Solarwärme und Solarstrom

PVT-Kollektoren, die hier ein Hotel in Spanien mit Wärme und Strom versorgen, wurden erstmals in den Bericht Solar Heat Worldwide einbezogen (Quelle: Endef)

Die Trendumkehr lässt sich auf mehrere Faktoren zurückführen: eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit von Solarthermieanlagen, steigendes Interesse bei gewerblichen und industriellen Kunden sowie eine verstärkte Luftreinhaltepolitik. Dies sind einige der wichtigsten Ergebnisse des Berichts des Solar Heating and Cooling Program (IEA SHC).

»Der Bericht hebt den signifikanten Einfluss der solaren Wärme- und Kältetechnologien auf den Klimaschutz hervor«, sagt Daniel Mugnier, Vorsitzender des IEA SHC-Programms. SHC-Systeme mit einer Gesamtleistung von 480 GW(th) (686 Mio. m2), die 2018 weltweit in Betrieb waren, sparten 43 Millionen Tonnen Ölequivalent und vermieden 138 Millionen Tonnen an CO2-Emissionen. »Solares Heizen und Kühlen ist ein globales Geschäft mit 672.000 Beschäftigten in diesem Sektor und einem Umsatz von rund 16,9 Milliarden US$ im Jahr 2017«, ergänzt Mugnier.

Starke Wachstumsraten in 2018

Während der chinesische Markt im Jahr 2018 weiter schrumpfte, erzielten zehn der Top-20-Länder steigende Umsätze. Alle Rekorde brach Polen, das aufgrund der Luftreinhaltepolitik in vielen Städten ein Plus von 179 % bei der Installation von Solarthermieanlagen verzeichnete. Dänemark ist nach wie vor das führende Land für solare Fernwärme und verbuchte 2018 einen deutlichen Anstieg der installierten Leistung (128 %). Indien belegte mit einer Wachstumsrate von 17 % Platz 3. Setzen sich diese positiven Trends fort, ist auch für 2019 mit einem globalen Marktwachstum zu rechnen.

Solare Fernwärme

Megawattanlagen sind auf dem Vormarsch. Mindestens 37 neue Großanlagen (> 350 kW(th)) wurden 2018 in Betrieb genommen, um Fernwärmenetze und große Gebäude mit solarer Wärme zu versorgen. Dies ist eine deutliche Steigerung gegenüber 17 Anlagen im Vorjahr. Insgesamt waren Ende 2018 mindestens 339 große Solarthermieanlagen mit einer Gesamtleistung von 1,35 GW(th) (1,93 Mio. m2 einschließlich konzentrierender Systeme) in Betrieb.

Mehr als eine Million PVT-Einheiten

Immer beliebter wird die kombinierte Erzeugung von Solarstrom und Solarwärme mit demselben Kollektor – kurz PVT. Der Bericht Solar Heat Worldwide bezieht diese Technologie erstmals mit Daten von zunächst 26 Herstellern in elf Ländern mit ein. Ihr Absatz belief sich auf mehr als 1 Mio. m2 PVT-Kollektorfläche. Frankreich ist Marktführer im Bereich der installierten PVT-Fläche, gefolgt von Südkorea, China und Deutschland. Der Umfrage zufolge sind unverglaste wasserbasierte Kollektoren (57 %) und Luftkollektoren (41 %) die dominierenden Hybridkollektortechnologien auf dem Markt.

Solar Heat Worldwide

Erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht, liefert Solar Heat Worldwide 2019 Marktdaten zu installierten Kapazitäten und Kosten sowie zum Marktanteil verschiedener Solarthermieanwendungen in 68 Ländern. Der 84-seitige Bericht enthält Kapitel über kommerzielle Anwendungen und Wärmegestehungskosten. Solar Heat Worldwide genießt bei internationalen Organisationen wie REN21 und der International Renewable Energy Agency (IRENA) ein hohes Ansehen als Referenzquelle für Daten zum solaren Heizen und Kühlen. Die Studie lieferte erneut den wesentlichen Beitrag zu den Kapiteln über Solarwärme und -kühlung im Renewable 2019 Global Status Report (GSR) von REN21, eine der wichtigsten Beratungsgrundlagen für die Politik zu erneuerbaren Energien.

Über IEA SHC

Das Solar Heating and Cooling Technology Collaboration Programme der Internationalen Agentur (IEA SHC) ist ein internationales Forschungs- und Informationsprogramm zu solaren Wärme- und Kältetechnologien. Über 400 Experten aus 20 Ländern, die Europäische Kommission und vier internationale Organisationen forschen gemeinsam zu einem breiten Themenspektrum: von Lösungen für solare Gebäudehüllen über zukünftige Speicherkonzepte bis hin zur Integration von großflächigen Solarfeldern in Fernwärme- und Kältenetze. 1977 gegründet ist das SHC eines der ältesten Technologie-Kooperationsprogramme der IEA und eines von zehn im Bereich erneuerbarer Energien.

Bärbel Epp, Solrico

Ähnliche Beiträge