Freileitungsmast

Bildquelle: Pixabay | Couleur

ABB gab Mitte Dezember 2018 bekannt, dass Hitachi im Zuge der Ausweitung der bestehenden Partnerschaft das Stromnetze-Geschäft von ABB übernehmen wird. Der vereinbarte Kaufpreis entspricht auf Basis der Transaktion einem Unternehmenswert von 11 Mrd. US-$ für 100 % von Stromnetze. ABB wird aus dem Verkauf eines 80,1-%-Anteils zunächst einen Wert von rd. 9,1 Mrd. US-$ realisieren

Das Geschäft für Energieinfrastruktur verändert sich rasant und ist von Umbrüchen in der Kundenlandschaft, Finanzierungsbedarf und zunehmenden Regierungseinflüssen geprägt. Vor diesem Hintergrund ist ABB überzeugt, mit Hitachi den besten Eigentümer für Stromnetze gefunden zu haben. ABB und Hitachi verbindet bereits seit 2014 eine enge Geschäftsbeziehung.

Um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten, wird ABB zunächst 19,9 % der Anteile an dem Joint Venture behalten. Die Transaktionsvereinbarung enthält eine Option für den Verkauf dieser Anteile, die ABB drei Jahre nach Abschluss der Transaktion ausüben kann.

Das Joint Venture wird seinen Sitz in der Schweiz haben und Hitachi beabsichtigt, an dem bestehenden Management-Team festzuhalten, um Kontinuität zu gewährleisten.

ABB

Ähnliche Beiträge