netzpraxis 5/2020

Wir brauchen mehr bundesweit einheitliches Verständnis

Als Betreiber Kritischer Infrastrukturen sind Netzbetreiber auf Krisen vorbereitet: Sie richten Krisenstäbe ein, halten Kommunikationsmittel redundant vor sowie planen und üben die Zusammenarbeit im Krisenfall mit anderen Netzbetreibern und Behörden. VDE|FNN unterstützt hier mit einem Krisenmanagement- Leitfaden und einem Register für 24/7-Kontakte und vorrätige Betriebsmittel. Kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie haben wir die Überarbeitung beider Unterlagen angestoßen. Dass wir dabei just in time ganz aktuelle Erfahrungen aufnehmen würden, hatten wir so nicht geplant.

Die Vorbereitung hat sich in vielen Fällen ausgezahlt. Der Übergang in den Krisenmodus verlief meist reibungslos. Die Corona-Pandemie stellte aber auch neue Herausforderungen für Netzbetreiber. Wie können Mitarbeiter vor einer Infektion geschützt und die für den Netzbetrieb kritischen Prozesse aufrechterhalten werden? Netzbetrieb nur aus dem Homeoffice geht nicht. Im Fokus stehen die Leitstellen und die Entstörtrupps, die Störungen im Netzgebiet oder bei Kunden beheben müssen. Tatsächlich müssen Unternehmen einzeln bei Kommunen und Gesundheitsämtern dafür sorgen, dass für Schlüssel personal Ausnahmegenehmigungen, etwa Notbetreuung für Kinder oder Passierscheine, geregelt werden. Das kostet bei der Vielzahl der lokalen Ansprechpartner Kraft und Zeit. Selbstverständlich stehen bei einer Pandemie Krankenschwestern, Pflegekräfte und Ärzte bei Behörden im Vordergrund. Aber das Schlüsselpersonal bei Netzbetreibern ist mindestens genauso wichtig und wird meist viel weniger wahrgenommen.

Die Pandemie hat gezeigt, wo es Verbesserungsbedarf gibt. Die Netzbetreiber stehen in Krisen naturgemäß in Abstimmungen mit den über 11 000 Kommunen oder Gesundheitsämtern, die die lokalen Maßnahmen, Fristen oder Ausnahmetatbestände festlegen. Zu einer guten Vorbereitung gehören ein bundesweit geltendes Verständnis und Definitionen, z. B. zu systemkritischen Diensten und Schlüsselpersonal. Die Mitarbeiter kritischer Bereiche bei Netzbetreibern müssen mit denen von Polizei, Feuerwehr und THW sowie medizinischem Personal gleichgestellt werden. Wie im Energieversorgungssystem gilt auch bei Vorbereitung und Bekämpfung einer Pandemie: Besonders wirkungsvoll ist ein gemeinsames, abgestimmtes Handeln.

Zum E-Magazin Newsletter abonnieren

Dipl.-Ing. Heike Kerber, Geschäftsführerin Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (VDE|FNN), Berlin