Industrieanlage bei Nacht

Bildquelle: Pixabay | 7998746

Vom 25. bis 28. Februar findet die Omicron-Diagnosewoche in Lindau statt. Für Asset Manager, Ingenieure, Techniker und Elektromeister aus den Bereichen Planung, Prüffeld, Betrieb und Instandhaltung bietet diese Veranstaltung eine Plattform zur Diskussion über Trends im Bereich Asset Management und Diagnose von elektrischen Betriebsmitteln. Die Aufteilung der Veranstaltung in verschiedene Module ermöglicht die Teilnahme ganz nach dem jeweiligen Bedarf.

Asset Management in Energieversorgungs- und Industriebetrieben

Der erste Teil der Diagnosewoche widmet sich dem Asset Management. Themen wie die Zustandsbewertung von Betriebsmitteln, kosteneffiziente Wartungsstrategien, Analyse der Daten von Ihren Betriebsmitteln und Nutzung dieser Daten sowie die Lebenszykluskostenbetrachtung der Betriebsmittel stehen im Mittelpunkt.

Diagnose von elektrischen Betriebsmitteln

Im zweiten Teil der Veranstaltung dreht sich alles um die Diagnose von elektrischen Betriebsmitteln. Experten und Praktikern diskutieren aktuelle Trends und Fragen zu Transformatoren, rotierenden Maschinen, Wandlern und Netzqualität, Leistungsschaltern sowie Kabeln. In Praxisseminaren und Workshops werden u. a. Live-Messungen an Betriebsmitteln durchgeführt. Kleingruppen bieten die Möglichkeit zur intensiven Diskussion.

Das Programm und weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Unternehmens-Website.

1 / 2

Ähnliche Beiträge