Solarwatt beendet PV-Modulproduktion in Dresden vorerst

Solarwatt verstärkt die Aktivitäten in der Planung und Installation von PV-Anlagen und Wärmepumpen für Haus- und Gewerbebesitzer (Bildquelle: Solarwatt)

Der aggressive Verdrängungswettbewerb in der Solarbranche lasse keine andere Wahl. "Unsere 30-jährige Erfahrung in der Entwicklung und Optimierung von Photovoltaikhardware behalten wir aber am Standort Dresden, genau wie unser PV-Labor, das alle Module härtesten Qualitätstests unterzieht. Wenn sich die Marktbedingungen bessern, können wir so die deutsche Produktion schnell wieder hochfahren", sagt Solarwatt-CEO Detlef Neuhaus.

Solarwatt beschäftigt europaweit 750 Personen, davon 650 in Deutschland. Von der Aussetzung der deutschen Produktion sind rund 190 Mitarbeiter betroffen. Solarwatt will möglichst vielen Mitarbeitern ein Übernahmeangebot unterbreiten – beispielsweise als Monteure, Servicemitarbeiter oder Planer.

Bereits 2017 hat man begonnen, Produktionsstandorte weltweit zu qualifizieren. Schon heute werden 80 % der von Solarwatt verkauften Solarmodule in Asien durch ausgewählte Auftragsfertiger hergestellt. Die Module werden laut Unternehmen vom Solarwatt-Forschungs- und Entwicklungsteam in Dresden konzipiert und dann "gemäß den Spezifikationen und der strengen Qualitäts- und Nachhaltigkeitskriterien" des Unternehmens gefertigt – so wie die neue Generation der Solarmodule mit hocheffizienter TOPCon-Zelltechnologie.

Lösungsanbieter für Strom, Wärme und Mobilität

Solarwatt beschleunigt die Entwicklung zum Lösungsanbieter für Strom, Wärme und Mobilität. Dazu gehören auch Lösungen für Elektromobilität und der effiziente Betrieb von Wärmepumpen mit günstiger Solarenergie. Neben der Fokussierung auf die intelligente Vernetzung verstärkt man auch die Aktivitäten im Direktvertrieb, das heißt in der Planung und Installation von Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen für Haus- und Gewerbebesitzer. Dafür werde man in den kommenden Jahren mehrere neue Standorte eröffnen. Im Februar hat Solarwatt bereits einen großen Solar- und Dachdeckerbetrieb in Niedersachsen übernommen und ist im März mit einer eigenen Niederlassung im Raum Frankfurt am Main gestartet.

SW&W-Redaktion

Ähnliche Beiträge