Innovatives Sicherheitstraining für SuedLink und SuedOstLink

Eine Trainingsgruppe im 360°-Raum auf einer Baustelle. Safety IMPACT soll einen völlig neuen Zugang zur Wahrnehmung von Gefahren ermöglichen (Bildquelle: Tennet)

Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet setzt mit der Einführung des neu entwickelten Sicherheitstrainings "Safety IMPACT" nach eigenen Angaben neue Maßstäbe in der Baubranche. Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Accenture entwickelt und richtet sich an alle Mitarbeitenden auf den Baustellen der Großprojekte SuedLink und SuedOstLink. Anfang Mai wurden zwei Sicherheitszentren in Hamburg und Nürnberg eröffnet.

Zur Eröffnung der beiden Trainingszentren betont Tennet-Geschäftsführer Tim Meyerjürgens: "Neben den Großprojekten SuedLink und SuedOstLink gehen immer mehr Netzausbauprojekte in den Bau. Allein für SuedLink und SuedOstLink werden bis zur Inbetriebnahme insgesamt rund 10000 Mitarbeitende auf unseren Großbaustellen arbeiten. Umso wichtiger ist es, dass jeder weiß, wie er sich verantwortungsbewusst verhält. Wir verfolgen das klare Ziel einer Null-Unfall-Policy."

Während eines Trainingstags werden die Mitarbeitenden Teil der Geschichte einer fiktiven Baustelle und ihrer Beteiligten. Bei Safety IMPACT kommen eigens gedrehte Filme, Schauspieler, Rollenspiele sowie eine virtuelle Baustelle in einem 360°-Projektionsraum zum Einsatz.

Emotionalisierung in Bezug auf Sicherheit

Laut Franz-Josef Pohle, Managing Director, Accenture, sind sogenannte immersive Erlebnisse besonders effektiv, da sie Menschen mit allen Sinnen ansprechen. "Unser neu entwickeltes Schulungskonzept geht über traditionelle Sicherheitsunterweisungen hinaus und schafft bei den Teilnehmenden eine Emotionalisierung in Bezug auf Sicherheit. Durch diese Erfahrung sensibilisieren und trainieren wir die Mitarbeitenden für potenzielle Risiken. Tennet ist mit diesem neuen Schulungsansatz ein Vorreiter in der Branche", so Pohle.

np-Redaktion

Ähnliche Beiträge