Die ÜNB Kontinentaleuropas haben mit der Synchronisierung des kontinentaleuropäischen Stromnetzes mit den Stromsystemen der Ukraine und Moldawiens begonnen.

Die ÜNB Kontinentaleuropas haben mit der Synchronisierung des kontinentaleuropäischen Stromnetzes mit den Stromsystemen der Ukraine und Moldawiens begonnen (Bild: Entso-E)

Diese Beschleunigung des seit 2017 laufenden Synchronisierungsprojekts war aufgrund der zuvor durchgeführten Studien und der Annahme von Maßnahmen zur Risikominderung möglich.

Die ÜNB Kontinentaleuropas unterstützen nun die Stabilität des ukrainisch-moldauischen Stromsystems, nachdem eine positive Analyse bestätigt hat, dass eine Notfallsynchronisierung technisch machbar ist und eine Reihe von Maßnahmen zur Gewährleistung sicherer Stromsysteme ergriffen werden kann.

Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die kontinentaleuropäischen ÜNB, die mit Ukrenergo und Moldelectrica zusammenarbeiten, die ihre jeweiligen Stromsysteme unter äußerst schwierigen Bedingungen betreiben. Entso-E möchte der Europäischen Kommission, allen beteiligten ÜNB und ihren nationalen Behörden für ihre Unterstützung und Hilfe beim Synchronisierungsprozess danken.

np-Redaktion

Ähnliche Beiträge