Vonovia hat die Energiezentrale der Zukunft in Betrieb genommen, die ein Quartier in Bochum mit CO2-neutraler Energie versorgen soll

Vonovia hat die Energiezentrale der Zukunft in Betrieb genommen, die ein Quartier in Bochum mit CO2-neutraler Energie versorgen soll (Quelle: Vonovia/Simon Bierwald)

Die Energiezentrale der Zukunft (EZZ) enthält innovative Erzeugungs- und Verteileranlagen, die für 81 Wohnungen die Energieliefern. Das technologische Gehirn der EZZ ist der AE District Manager. Die selbstlernende Software optimiert sektorenübergreifend unterschiedliche Elemente: Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen mit Speicher, einen Wasserstoff-Elektrolyseur, Brennstoffzellen sowie Ladestationen für E-Mobilität. Ziel ist es, die anliegenden Haushalte zu mindestens 60 % autark, also mit dezentral erzeugter, CO2-freier Wärme zu versorgen.

Der AE District Manager des Fraunhofer Spin-Offs Ampeers Energy aktualisiert viertelstündlich die Prognosen beispielweise für den Energiebedarf und die Erzeugung durch die Photovoltaikanlagen. Diese Prognosen sind die Basis für die einfache Betriebsführung des hochkomplexen Systems. So soll sichergestellt werden, dass alle Anlagen stets wirtschaftlich und ökologisch optimal eingesetzt werden.

EHP-Redaktion

Ähnliche Beiträge