Der Wärmespeicher der N-Ergie ist nahezu täglich im Einsatz

Mit dem Wärmespeicher spart die N-Ergie jährlich 30000 Tonnen Kohlendioxid (Quelle: N-Ergie)

Mit der Zwischenspeicherung von überschüssiger Energie spart der Wärmespeicher jährlich rd. 30 000 Tonnen CO2 und trägt so zur weiteren Dekarbonisierung des Kraftwerksparks Nürnberg-Sandreuth bei. Bereits mit der Umstellung des Heizkraftwerks (HKW) von Steinkohle auf Erdgas 2005 und mit dem Bau eines Biomasse-HKW 2012 erzielte die N-Ergie am Standort jährliche CO2-Einsparungen von 140000 bzw. 30000 Tonnen.

Der Nürnberger Wärmespeicher ist einer der höchsten und modernsten Wärmespeicher Europas. Er hat einen Durchmesser von 26 m, eine Höhe von 70 m und arbeitet als erster Heißwasserspeicher in Deutschland mit einer Zwei-Zonen-Technik. Diese ermöglicht es, Wasser mit einer Temperatur von über 100 °C einzuspeichern.

EHP-Redaktion

Ähnliche Beiträge