Prof. Dr.-Ing. habil. Herbert Munser (2. v. r.) erhielt 2013 eine „μ gesamt“-Ehrenmedaille, überreicht von (v. l.) AGFW-Geschäftsführer Werner Lutsch, dem damals amtierenden AGFW-Präsidenten Udo Wichert und dem damals amtierenden AGFW-Vizepräsidenten Gerd Kaulfuß

Prof. Dr.-Ing. habil. Herbert Munser (2. v. r.) erhielt 2013 eine „μ gesamt“-Ehrenmedaille, überreicht von (v. l.) AGFW-Geschäftsführer Werner Lutsch, dem damals amtierenden AGFW-Präsidenten Udo Wichert und dem damals amtierenden AGFW-Vizepräsidenten Gerd Kaulfuß (Quelle: Laufkötter)

Geboren wurde Munser am 27.08.1933 in Reichenberg (Liberec). Er begann kurz nach dem Krieg eine Maschinenschlosserlehre in Strehla unweit von Meißen. Von dort aus führte sein Weg über ein zweijähriges Vorstudium in Halle an die Technische Hochschule Dresden, wo er 1953 das Studium des Maschinenwesens begann und 1959 das Diplom erwarb. Im Anschluss daran blieb Munser zehn Jahre als Assistent und wissenschaftlicher Oberassistent am Institut für Thermodynamik und Energiewirtschaft der TH/TU Dresden tätig und promovierte dort 1965. Vier Jahre später wurde er Honorardozent der Energiewirtschaft und nach seiner Habilitation 1970 auch zum ordentlichen Professor für Thermische Energieumwandlung an der gleichnamigen Sektion der TU Dresden berufen.

Grundlagenwerke der Fernwärmeversorgung

Verbunden bleiben wird der Name Munser mit seinen erfolgreichen Bestrebungen, die Fernwärmeversorgung wissenschaftlich-technisch zu fundieren. Mit seinen Fachbüchern zu Grundlagen der Kraft- und Wärmewirtschaft (gemeinsam mit Prof. Walther Pauer) oder der Fernwärmeversorgung sowie zahlreichen weiteren Veröffentlichungen hat Munser Grundlagenwerke geschaffen. Die von ihm etwa 40 betreuten Promotionen und Habilitationen zeigen, wie fruchtbar sein wissenschaftliches Wirken war. Viele der von ihm ausgebildeten Fachkräfte übernahmen selbst bis in die heutige Zeit Verantwortung in der Energie- und Fernwärmebranche. Er hat Voraussetzungen geschaffen für die auch heute noch an der TU Dresden sehr umfänglichen Forschungsaktivitäten in der Wärmeversorgung.

Ehrenmedaille und Ehrenmitglied

Seine großen Verdienste um die Entwicklung der Fernwärmeversorgung wurden 2013 mit dem Ehrenpreis des AGFW gewürdigt. Munser wurde für seinen außerordentlichen Einsatz und sein prägendes Wirken für die Fernwärme und Energieeffizienz zu Zeiten der DDR und der Wende ausgezeichnet. Für seine Rolle als Wegbereiter für die Branche und darüber hinaus für sein Lebenswerk wurde ihm die „μ gesamt“-Ehrenmedaille des AGFW verliehen. Gleichzeitig wurde er Ehrenmitglied des AGFW.

Im gemeinsamen Nachruf der TU Dresden und des AGFW heißt es: „Wir gedenken eines hervorragenden Vertreters der Fernwärmeversorgung, aber auch freundlichen und bescheidenen Menschen mit großer Kollegialität und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.“

EHP-Redaktion

Ähnliche Beiträge